Die Heilung der Erde beginnt im eigenen Herzen

Durch die in meinen Seminaren gelehrten Meditationen und Übungen sinken wir tiefer in unser Herz und lernen wieder, darin zu ruhen. Im Herzen des Seins zu ruhen ist nicht so einfach, wie es sich liest. Durch unsere Geschichte haben wir das meist verlernt und leben eher im Kopf und in unseren Gedanken. Wir sind aber nicht unsere Gedanken. Wieder in den Körper zurückzukommen und aus dem Herzen zu leben, das Herz zu sein, ist manchmal ein langer Heilungsweg.
Ruhen wir im Herzen, sind wir auch im Frieden. Gleichzeitig wach und klar, können wir das eigene Energiefeld in das große Ganze geben. Wir können eine neue Erde entstehen lassen, in der es um Verbundenheit, Liebe und Mitgefühl, anstatt Ausbeutung, Krieg und Missbrauch geht. Ich habe in meiner Arbeit immer einen Beitrag zu einer bewussten, achtsamen und friedlichen Welt gesehen. Ein mitfühlendes Verständnis für alle Wesen zu entwickeln: für Tiere, Pflanzen und Menschen. Viele meiner langjährigen TeilnehmerInnen, welche die Praxis mit aus den Seminaren auf den „Marktplatz“ bringen, sind ein Segen für das große Ganze und tragen ihren Teil zu einer heileren Welt bei.
Im Herzen des Seins erfahren wir Präsenz, Stille und Leerheit. Ein Zustand der Erwachtheit, der sich in der Gleichzeitigkeit von “KörperSein, BewußtSein, RaumSein” erfährt.
>